Premiere in Berlin: Schweighöfer und Herbst bibbern für neuen Film

Auf einer griechischen Insel drehen, verspricht erstmal eine warme Angelegenheit zu werden. Eiskalt erwischen hat es aber jetzt Christoph Maria Herbst und Matthias Schweighöfer bei der Premiere von «Highway to Hellas».

Die griechische Sonne hat man in Berlin leider vergeblich gesucht. Trotz der frostigen Temperaturen haben sich Cast und Crew der neuen Deutschkomödie «Highway to Hellas» zahlreich auf dem roten Teppich der Kulturbrauerei in Berlin blicken lassen. Mit dabei natürlich auch Hauptdarsteller Christoph Maria Herbst, der den Dreh in Griechenland mehr oder weniger gut überstanden hat.

Christoph Maria Herbst: «Dieses eine Mal hab ich jetzt sehr genossen, obwohl wir da – allen voran auch ich – sehr gefroren haben, weil wir haben Oktober/November gedreht und der Wind da ist nicht zu unterschätzen. Wenn man dann splitterfasernackt nachts ins Mittelmeer steigen muss, klingt das nur romantisch, ist es aber nicht.»

Auch Co-Produzent Matthias Schweighöfer durfte bei der Deutschlandpremiere nicht fehlen. Der hatte dann auch einen besonders guten Tipp gegen die Kälte in der Hauptstadt.

Matthias Schweighöfer: «Also ich habe zwei lange Unterhosen an, zwei Schlüpfer und noch eine Nylonstrumpfhose. Es wärmt.»

Und wärmer geht’s dann auch im Film zu. In «Highway to Hellas» spielt Christoph Maria Herbst einen verklemmten Bankangestellten, der die Kreditsicherheit auf der sonnigen griechischen Insel Paladiki testet und einen hitzigen Kulturschock erlebt.