«Years & Years» zur Konzertabsage nach Paris-Terror

Nach den schlimmen Attentaten haben viele Bands ihre Konzerte in Paris abgesagt, darunter auch «Years & Years». Auch der Band gingen die Attentate sehr nah – aber sie macht sich und ihren Fans Mut weiterzumachen.

Mit ihrem Debütalbum «Communion» sind «Years & Years» zur Zeit auf großer Tour unterwegs. Mitte November hätten sie auch eine Show in Paris spielen sollen, nur wenige Tage nach den Terror-Anschlägen – doch das Konzert wurde schließlich abgesagt. Auch der Band gingen die schlimmen Anschläge sehr nah.

Olly Alexander: «Als es losging, war das sehr bizarr. Man kann ja alles per Twitter und Social Media verfolgen. Und man ist dann quasi Zeuge von den erschreckenden Ereignissen. Und wie selbst dabei.»

Mikey Goldsworthy: «Viele Fans haben uns gesagt: Bitte kommt nicht her.»

Olly Alexander: «Und wir haben dann letztendlich auf unser Label gehört. Das hatte auch mit dem Veranstaltungsort Kontakt und dann die Entscheidung getroffen. Alle hielten es für unpassend und nicht sicher. Und wir mussten darauf hören.»

Ihre Tour läuft in den anderen Städten unterdessen weiter. Denn «Years & Years» wollen weitermachen – und ihre Fans sollen das auch:

Emre Turkman: «Ich denke was sie wollen ist, Menschen zu spalten und dass sie sich unsicher fühlen und schlecht übereinander denken. Ich würde sagen: Lasst uns versuchen so ruhig wie möglich zu bleiben. Es geht nicht nur um Konzerthallen, sondern um alle Orte, an denen viele Menschen zusammenkommen. Es wäre zu hart, die ganze Zeit in Angst zu leben.»

Auf der Bühne geben «Years & Years» deshalb auch weiterhin alles. Die abgesagte Paris-Show soll im Februar nachgeholt werden.