Waldbrände in Südfrankreich wüten weiter

Auch in der Nacht zum Donnerstag kämpften die Feuerwehrleute im Süden Frankreich gleich gegen mehrere Waldbrände, die in der Region wüten. Die Löscharbeiten gestalten sich nach wie vor schwierig.

Die trockenen Pinienwälder geben den Flammen eine leichte Nahrung, der Wind facht das Feuer immer wieder an.

Oft kommen die Einsatzkräfte nur schwer an die Brandherde heran. Die Arbeit der Feuerwehrleute ist gefährlich.

In der Urlaubsregion um den berühmten Badeort Saint-Tropez mussten bereits mehr als 10.000 Menschen in Sicherheit gebracht werden, darunter zahlreiche Camping-Urlauber. Einige von ihnen wurden in Notunterkünften untergebracht. Die lokalen Behörden klagen über fehlende Löschflugzeuge.

Noch ist nicht abzusehen, wann die Feuer unter Kontrolle sein werden.