Video soll US-Studenten Warmbier im nordkoreanischem Hotel zeigen

Knapp eine Woche nach seiner Freilassung aus Nordkorea war der US-Student Otto Warmbier gestorben.

Diese Bilder einer Überwachungskamera sollen den US-Studenten Otto Warmbier beim Abreißen eines Propaganda-Posters in einem nordkoreanischen Hotel zeigen. Das Poster, das ihm 15 Jahre Arbeitslager eingebracht hatte. Ein nordkoreanisches Gericht hatte den 22-Jährigen verurteilt. Warmbier war im Januar 2016 bei einem Besuch in Nordkorea festgenommen worden.

Knapp eine Woche nach seiner Freilassung war der Student am Montag an schweren Hirnschäden in den USA gestorben. Die Familie des Studenten kündigte an, auf eine Autopsie zu verzichten, die Hinweise auf die Ursache der Hirnschäden liefern könnte. Ein Grund dafür nannte sie nicht.

Zum Zeitpunkt seiner Rückkehr lag Warmbier im Koma. Die Familie erhob schwere Vorwürfe gegen das kommunistische Land und sprach von einer „qualvollen Misshandlung.“