Unwetter in den USA: Tote bei Tornados in Texas und Buschfeuer in Kalifornien

Seit Tagen schon wüten im Süden des Landes Tornados und starke Regenfälle. Mit anderen Widrigkeiten hat Kalifornien zu kämpfen: Dort tobt auf einer Fläche von knapp 500 Hektar ein Feuer.

In den USA sind am Samstag mindestens acht Menschen ums Leben gekommen. Mehrere Tornados zogen durch den Großraum Dallas im US-Bundesstaat Texas. Heftige Regenfälle führten zu Überschwemmungen.

Seit Tagen schon wüten im Süden des Landes Tornados und starke Regenfälle. Mindestens 17 Menschen sind dabei ums Leben gekommen. Viele mussten über die Feiertage ihre Häuser verlassen. Hunderte Gebäude und Autos wurden zerstört. Zahlreiche Straßen mussten gesperrt werden. Zehntausende Haushalte waren ohne Strom.

Viele Überlebende stehen noch unter Schock: „Ich kann Jesus nur noch danken, mehr kann ich nicht sagen.“

Meteorologen sagen für die kommenden Tage weitere Stürme und heftige Regenfälle voraus.

Mit anderen Widrigkeiten hat Kalifornien zu kämpfen: Dort tobt auf einer Fläche von knapp 500 Hektar ein Feuer. Mehr als 600 Feuerwehrleute sind im Einsatz. Teile des wichtigen Highway 101 wurden gesperrt.

Video-Source: Reuters
Fotos: Reuters