Trumps neuer Kommunikationschef will undichte Stellen stopfen

Der neue Kommunikationschef von US-Präsident Donald Trump, Anthony Scaramucci, will mit aller Macht neue Medien-Enthüllungen verhindern. Nach einem Bericht der „Washington Post“ über die sogenannte Russland-Affäre hatte Trump getwittert, das Durchstechen von Informationen sei ein Verbrechen. Zudem verwies darauf, dass er die vollständige Macht für Begnadigungen habe. Laut Scaramucci bezog sich dies nur auf die neue Enthüllung bezogen. Es gebe keinen Grund für Trump, irgendwen zu begnadigen.

Um undichte Stellen zu stopfen, will Scaramucci auch vor drastischen Maßnahmen nicht zurückschrecken. Leute, die interne Dinge weitergäben, seien unamerikanisch, sagte der ehemalige Wall-Street-Banker am Sonntag in einem Interview mit dem Sender CBS.

Die „Washington Post“ hatte unter Berufung auf Insider berichtet, Trump habe sich in Zusammenhang mit den Russland-Untersuchungen über seine Befugnisse unterrichten lassen, Mitarbeiter, Familienmitglieder und sogar sich selbst zu begnadigen.