Trump-Sprecher Spicer: „Es ist unsere Absicht, Sie nie anzulügen“

Der Sprecher des Weißen Hauses Sean Spicer hat am Montag seine umstrittenen Aussagen zur Zahl der Teilnehmer bei der Vereidigung von Donald Trump verteidigt.

Der Sprecher des Weißen Hauses Sean Spicer hat am Montag seine umstrittenen Aussagen zur Zahl der Teilnehmer bei der Vereidigung von Donald Trump verteidigt. Seine Darstellung, es habe sich um das größte Publikum bei einer Amtseinführung aller Zeiten gehandelt, habe auch die per Fernseher und andere Medien zugeschaltete Zuschauer beinhaltet, sagte Spicer.

„Ich glaube, wir müssen zu den Bürgern ehrlich sein, wir können bei den Fakten unterschiedlicher Meinung sein, aber wir wollen Sie niemals anlügen.“

Spicers Aussagen zur Teilnehmerzahl waren kritisiert worden: Luftaufnahmen zeigen, dass sich am Freitag deutlich weniger Menschen auf dem Washington Mall versammelt hatten als bei der Amtseinführung von Barack Obama vor acht Jahren. Auf den Streit angesprochen sagte Trumps Beraterin Kellyanne Conway am Sonntag, es seien „alternative Fakten“ präsentiert worden.

Spicer nahm im Gegensatz zum letzten Pressetermin Fragen an, doch brach er mit einer Tradition, die bisher großen Medienhäuser die ersten Fragen während einer Pressekonferenz einräumte.