Trump ruft wegen „Irma“ Katastrophenfall aus

Hurrikan „Irma“ hat in Florida schwere Verwüstungen angerichtet. Besonders die Westküste des US-Bundesstaates wurde hart getroffen, von Naples und Fort Myers bis hin zu Sarasota, Tampa und St. Petersburg. Dort wurde mit Sturmfluten und viereinhalb Meter hohen Wellen gerechnet.

Immer mehr Einwohner und Unternehmen sind von der Stromversorgung abgeschnitten. Die lokalen Energieversorger sprachen am Sonntag Ortszeit von mehr als drei Millionen Kunden, mehrere weitere Millionen seien davon bedroht. Die vollständige Wiederherstellung der Stromversorgung könne Wochen dauern. Angesichts der Verwüstungen rief US-Präsident Donald Trump den Katastrophenfall für Florida ausgerufen. Damit ist der Weg frei für Bundeshilfen. „Irma“ war am Sonntagmorgen Ortszeit mit der zweithöchsten Warnstufe 4 auf Florida getroffen. Über Land verlor der Hurrikan an Kraft und wurde inzwischen auf die Kategorie 2 zurückgestuft. Die Behörden warnen jedoch weiter vor dem gefährlichen Wirbelsturm. Irma kann immer noch bis Windgeschwindigkeiten von bis zu rund 180g Kilometer pro Stunde erreichen.