Trump in Israel angekommen

Laut seinem Außenminister sieht der US-Präsident Chancen, den Friedensprozess in Nahost zu beleben.

Nach zwei kräftezehrenden Tagen in Saudi-Arabien ist US-Präsident Donald Trump am Montag in Israel gelandet.

Am Flughafen von Tel Aviv sagte Trump:

O-Ton: „Meine künftigen Reisen werden mich zum Papst Franziskus in den Vatikan bringen, und dann zu unseren Nato- sowie europäischen Verbündeten. Wir haben vor uns eine seltene Gelegenheit, Sicherheit und Stabilität und Frieden in diese Region und zu ihren Menschen zu bringen. Den Terrorismus zu schlagen und eine Zukunft von Harmonie, Wohlstand und Frieden zu schaffen. Aber wir können dahin nur gelangen, indem wir zusammenarbeiten – es gibt keinen anderen Weg.“

Auf der zweiten Station seiner neuntägigen Nahost- und Europa-Reise wollte Trump getrennte Gespräche mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu und Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas führen, um den Nahost-Friedensprozess zu beleben.

US-Außenminister Rex Tillerson erklärte, Trump sehe eine Gelegenheit, um den Friedensprozess voranzutreiben. Ein Dreiertreffen der Staats- und Regierungschefs solle jedoch zu einem „späteren Zeitpunkt“ stattfinden.

Trumps erste Auslandsreise als Präsident endet am Samstag nach Besuchen in Rom, Brüssel und auf Sizilien.