Trump entlässt Beratergremien

Nach dem Streit um den Extremistenaufmarsch in Charlottesville hat der US-Präsident zwei Beratungsgremien aufgelöst.

Nach dem Streit über die Äußerungen von Donald Trump zu den Ausschreitungen in Charlottesville hat der US-Präsident zwei Beratungsgremien mit Konzernchefs aufgelöst.

Trump erklärte am Mittwoch per Twitter, er habe die Arbeit des Strategieforums und des Industrierates beendet.

„Anstatt Druck auf die Geschäftsleute auszuüben“, habe er sich zu diesem Schritt entschlossen.

US-Medien hatten kurz zuvor unter Berufung auf Insider berichtet, mindestens ein Gremium habe die Auflösung beschlossen.

In den vergangenen Tagen hatten mehrere Topmanager – darunter der Chef des US-Pharmakonzerns Merck, von Intel und von Under Armour – ihre Zusammenarbeit mit Trump beendet.