Trump bat FBI-Chef um Ende der Flynn-Ermittlungen!

In Washington werden Fragen laut, ob der US-Präsident versucht hat, in laufende FBI-Ermittlungen einzugreifen.

Nach der umstrittenen Entlassung des FBI-Chefs James Comey gerät US-Präsident Donald Trump durch weitere Enthüllungen unter Druck. Laut Insiderinformationen soll Trump Comey gebeten haben, die Untersuchung der Verbindungen des ehemaligen Nationalen Sicherheitsberaters Michael Flynn zu Russland einzustellen. Dies gehe aus einem Gesprächsprotokoll hervor, das Comey nach einer Unterredung mit dem Präsidenten angefertigt habe, sagte am Dienstag eine Person, die Einsicht in die Notiz hatte.

Demnach sagte Trump zu Comey: „Ich hoffe, Sie können das fallenlassen.“ Die Zeitung „New York Times“ berichtete zuerst darüber. Das Präsidialamt wies den Bericht umgehend zurück.

In Washington wurden Fragen laut, ob Trump versucht habe, in laufende FBI-Ermittlungen einzugreifen. Der Vorsitzende der Demokraten im Senat, Chuck Schumer, sagte, er sei erschüttert über den Bericht der New York Times. Führende Demokraten äußerten den Verdacht, Trump sei die bundespolizeiliche Untersuchung unter Comey zu mutmaßlichen Verstrickungen mit Russland während des US-Wahlkampfs zu heiß geworden.