Tödliches Drama in einer süddeutschen Sozialunterkunft

Am Montagmorgen um zwei waren die Einsatzkräfte in Markgröningen bei Stuttgart zu einem Feuer ausgerückt. 150 Helfer waren vor Ort, doch für 2 Bewohner des Wohnheims kam jede Hilfe zu spät, sie konnten nur noch tot geborgen werden. Drei weitere Menschen wurden schwer verletzt. Sie alle schweben in Lebensgefahr.

Ein Anschlag wird nach ersten Erkenntnissen ausgeschlossen. In dem Haus fanden bisher zehn Obdachlose und Asylbewerber Unterschlupf. Die unversehrten Bewohner wurden in einem nahegelegenen Hotel untergebracht.