Streitfrage in Australien: Sollen Touristen Krokodile jagen dürfen?

Australien und seine Krokodile – In der Region „Northern Territory“ wird dieser Tage debattiert, ob die Jagd auf Krokodile für Touristen erlaubt werden sollte.

Der Krokodiljäger und Tierpräparator Mick Pitman sagt, es gebe sicher einen relativ großen Markt für das Geschäft mit den Trophäen-Jägern. Allerdings warnt er auch:

O-Ton: „Weißt Du, was, wenn dem Jäger das erlegte Tier nicht gefällt? Geht man dann los und tötet das nächste? Und lässt das andere einfach liegen verrotten? Also, das Ziel solle eine Politik sein, die diese Tiere als geschützte Art auch absichert, gegen einen gewissen Mißbrauch.“

Die Bürgermeisterin von Darwin, Katrina Fong Lim, sagt, es müsse Jagd-Regeln geben, um das Wachstum der Krokodilbestände zu zügeln. Sie meint, wenn man weiteren Jägern solche Rechte einräume, dann nutze dies auch den eingeborenen Landbesitzern:

O-Ton: „Es gab verschiedene Bemühungen, die Krokodiljagd auch als Aufwertung von bestimmten Gemeinde zu sehen: Daher würden das nur bestimmte Gemeinden machen, da es auch von ihren kulturellen Beschränkungen abhängt, inwiefern diese besonderen Tiere gejagt werden sollten.“

In diesem nördlichen Gebiet in Australien gibt es laut Regierung etwa 100.000 Salzwasser-Krokodile. In diesem Jahr wurden nach offiziellen Angaben bereits 114 dieser Tiere in Fallen gefangen – mehr als doppelt so viele wie im Vorjahr. Es scheinen sich also neue Wege für Menschen und Krokodile abzuzeichnen, hier in Australien.