Steuern hinterzogen? Ermittlungen gegen Christiano Ronaldo

Der Fußballstar soll Steuern in Millionenhöhe hinterzogen haben.

Fußball-Superstar Christiano Ronaldo bereitet sich derzeit mit der portugiesischen Fußball-Nationalmannschaft auf den Confederation Cup in Russland vor. Ob seine Gedanken am Dienstag aber tatsächlich nur beim Fußball waren, darf bezweifelt werden. Denn dem Champions-League-Gewinner von Real Madrid droht jetzt sogar eine Haftstrafe. Die spanische Staatsanwaltschaft wirft dem 32-Jährigen vor, Steuern in Millionenhöhe hinterzogen zu haben. Über Briefkastenfirmen soll er 14,7 Millionen Euro am spanischen Fiskus vorbeigeschleust haben. Dabei geht es nach Angaben der zuständigen Staatsanwaltschaft um Einnahmen aus Bildrechten aus den Jahren 2011 bis 2014. Für den Steuerbetrug habe Ronaldo ein wahres Geflecht von Unternehmen geschaffen. Damit sei bewiesen, dass Ronaldo vorsätzlich und bewusst seine Steuerpflichten verletzt habe, erklärte die spanische Steuerbehörde. Ronaldo wurde bereits vier Mal zum Weltfußballer des Jahres gewählt. Nach Angaben des US-Magazins „Forbes“ ist er der bestbezahlte Sportler der Welt.