Der Sturm wütete mit über 200 km/h und führte zu großen Schäden.

Ein Tornado hat in der australische Metropole Sydney zu Zerstörungen geführt. Mit Windgeschwindigkeiten über 200 km/h und schwerem Hagel zerstörte der Sturm Stromleitungen und Dächer, riss Bäume aus, und führte zu Überschwemmungen in der Millionenstadt. Die Behörden hatten am Mittag eine Tornado Warnung ausgegeben, ein seltenes Phänomen in Sydney. Internationale und Nationale Flüge mussten umgeleitet werden. Zeitweise waren rund 6000 Haushalte im Süden der Stadt ohne Strom. Doch trotz großer Schäden wurde niemand ernsthaft verletzt.

Australien steht unter dem Wetterphänomen El Niño, das laut der Wetterbehörde der Vereinten Nationen in diesem Jahr besonders stark ausfällt.

Starker Tornado trifft Sydney