SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz extrem frustiert

Schulz sagte am Sonntag in Berlin, dass man nun darüber nachdenken muss, was man in Berlin in Hinblick auf die Bundestagswahl wohl ändern muss.

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz am Sonntagabend in Berlin:

„Das ist ein schwerer Tag für die SPD. Es ist ein schwerer Tag auch für mich persönlich. Ich stamme aus dem Bundesland, aus dem wir heute wirklich eine krachende Niederlage haben hinnehmen müssen. Wir haben eine wichtige Landtagswahl verloren.“

//

Es ist ein Tag, der sicher dazu beitragen wird, dass wir nachdenken müssen, was wir hier in Berlin ändern müssen, was haben wir bisher erreicht. Wir müssen darüber nachdenken, was müssen wir zulegen. Wir haben 17.000 neue Mitglieder seit Januar. Wir haben eine ganze Menge von Menschen davon überzeugt, das zeigen auch steigende Wahlbeteiligungen, dass es sich wieder lohnt in der Politik wieder mitzumachen. Und es geht um viel. Denn ab heute geht es auch wieder darum, dass wir in die Wahlauseinandersetzung in die Bundestagswahl einsteigen, die im September stattfindet.“