Scharapowa feiert Comeback in Stuttgart

Im Juni 2016 sperrte die International Tennis Federation sie wegen Dopings.

Tennisstar Maria Scharapowa beim Training. Die frühere Weltranglisten-Erste spielte am Mittwoch nach 15 Monaten Dopingsperre zum ersten Mal wieder bei einem Turnier in Stuttgart. Nach dem Match löcherten Dutzende Journalisten die Tennisspielerin auf einer Pressekonferenz.

Reporter: „Question from the Sun.“

Scharapowa: „Oh God.“

Reporter: „Nice to see you too!“

Scharapowa zeigte sich über den Trubel um ihre Person gelassen.

„Ich kann nicht kontrollieren, was die Leute sagen. Das einzige, was ich kontrollieren kann, ist das, was ich auf dem Platz mache. Ich habe immer auf Taten gesetzt. Ich habe immerhin fünf Grand Slams gewonnen und war die Nummer eins der Welt.“

Im März 2016 hatte Scharapowa öffentlich gemacht, positiv auf Meldonium getestet worden zu sein. Im Juni 2016 sperrte die International Tennis Federation sie rückwirkend für zwei Jahre wegen Dopings. Dagegen legte Scharapowa vor dem Internationalen Sportgerichtshof Einspruch ein. Dieser verkürzte die Sperre auf 15 Monate.