Roter Teppich verhagelt bei den „MTV Movie and TV Awards“

Viele Schöne waren schon im Trockenen als ein „Biest“ zuschlug – Die Ankunft bei den „MTV Movie and TV Awards“ am Sonntag in Los Angeles wurde von einem starken Hagelschauer unterbrochen.

In der Halle lief die Show dann nach Plan. Die Walt Disney-Produktion „Die Schöne und das Biest“ gewann gleich mehrfach: Als bester Film und Emma Watson wurde für ihre Rolle in dem Film ebenfalls geehrt. Erstmals gab es nicht die Kategorien „Bester Schauspieler“/“Beste Schauspielerin“.

„Die Entscheidung von MTV, einen Geschlechter-neutralen Preis zu vergeben bedeutet sicher jedem etwas anderes. Für mich heißt das: Schauspielerei bedeutet, sich in eine andere Person zu versetzen. Und das muss nicht in zwei Kategorien unterteilt werden.“

Die „MTV Movie and TV Awards“ sind berühmt für ihre ausgefallenen Preiskategorien – etwa „Bester Kuss“ für Ashton Sanders und Jharrel Jerome im Oscar-Gewinner „Moonlight.

Die Auszeichnung für den „Besten Kampf gegen das System“ ging an „Hidden Figures“, die Geschichte dreier afroamerikanischer Mathematikerinnen bei der NASA.