Putin würdigt Kohl

Der russische Präsident sprach der Familie des verstorbenen Altbundeskanzlers sein Beileid aus. In Oggersheim erinnerten Mitglieder der Jungen Union mit einem Trauermarsch an den ehemaligen CDU-Chef.

Russlands Präsident Wladimir Putin hat den verstorbenen Altbundeskanzler Helmut Kohl gewürdigt.

„Es ist sehr traurig, dass er von uns gegangen ist“, sagte Putin am Samstag in St. Petersburg. Er hat mich in meinen Residenzen in Sotschi und Moskau nicht als Kanzler, sondern als Gast besucht. Ich war immer beeindruckt, wie aufrichtig und tiefgründig er vorging. Er hatte ein tiefes Verständnis der internationalen Beziehungen im Allgemeinen und der Beziehungen zwischen Russland und der EU im Besonderen.“

Kohl war am Freitag im Alter von 87 Jahren gestorben. Zahlreiche Persönlichkeiten im In- und Ausland würdigten ihn als großen Deutschen und überzeugten Europäer. Mitglieder der Jungen Union zogen am frühen Samstagabend in einem Trauermarsch zum Haus des Altbundeskanzlers nach Oggersheim und legten einen Kranz nieder. Sie dankten dem ehemaligen CDU-Chef für Frieden und Freiheit. Während seiner Kanzlerschaft wurden die deutsche Einheit und die Einführung des Euros beschlossen. Beides war Kohl ein großes Anliegen.