Proteste in Berlin und Frankfurt am Main: Hunderte demonstrieren gegen AfD

Sonntagabend in Berlin: Proteste gegen die AfD außerhalb des Gebäudes der Wahlparty der rechten Partei. Immer mehr Demonstranten versammelten sich im Laufe des Abends vor dem Haus am Alexanderplatz im Zentrum der Hauptstadt. Sie skandierten Sprüche wie „Es gibt kein Recht auf Nazi-Propaganda“. Polizeiketten hinderten die Demonstranten daran, sich dem Gebäude zu nähern. Beamte führten mehrere Personen ab. Das Pfeifkonzert war auch im Inneren des Gebäudes zu hören, in dem die AfD ihren Einzug in den Bundestag feierte.

Auch in Frankfurt am Main wurde gegen die AfD demonstriert. Protestierende sagten zu ihren Anliegen: Hochrechnungen zufolge wurde die AfD mit rund 13,0 Prozent drittstärkste Kraft hinter Union und SPD.