Polizeiaktion gegen dschihadistische Zelle in Italien und im Kosovo

Die Polizei nahm vier Verdächtige aus dem Kosovo fest. Italien hat seine Kontrollen nach den Anschlägen von Paris verschärft.

Italienische und kosovarische Behörden haben in einer gemeinsamen Aktion vier Verdächtige festgenommen. Die Kosovaren sollen Teil einer dschihadistischen Zelle sein, die islamistische Propanganda verbreitet und Papst Franziskus bedroht hatte, sagte ein Sprecher am Dienstag. Drei der Verdächtigen wurden in Italien am Montag festgenommen, einer im Kosovo.

Die Polizei sagte die vier seien zwar im Internet aktiv gewesen, hätten jedoch nicht konkret einen Anschlag geplant.

Der im Kosovo verhaftete Verdächtige soll der Anführer der Gruppe sein. Er soll Kampferfahrung außerhalb des Kosovo gesammelt haben.

Italien hat seine Kontrollen nach den Anschlägen von Paris verschärft.