Polizei stuft Vorfall in London als „terroristischen Akt“ ein

Die Polizei stuft die Explosion in der Londoner U-Bahn als Terrorakt ein. Es habe mehrere Verletzte gegeben, teilte sie am Freitag mit.

Rettungskräfte waren am Freitag damit beschäftigt, Passagiere aus einem Zug an der U-Bahn-Station „Parsons Green“ im Westteil der britischen Hauptstadt zu holen. Zuvor hatte es dort eine Explosion und ein Feuer gegeben.

Die Polizei stufte die Explosion als Terrorakt ein. Es habe mehrere Verletzte gegeben, teilte sie am Freitag mit. Die genaue Ursache für das Feuer in der U-Bahn sei aber noch unklar. Augenzeugen berichteten davon, dass eine Massenpanik ausgebrochen sei, bei der mehrere Menschen verletzt worden seien.

Die Polizei riet dazu, den Bereich rund um die Metrostation zu meiden. Sie schickte eine Spezialeinheit zur Entschärfung von Bomben an den Ort des Geschehens, während die Feuerwehr mit sechs Wagen und 50 Einsatzkräften vor Ort war. Passagiere hätten nach der Explosion eines weißen Behälters Verbrennungen im Gesicht erlitten, berichtete die Zeitung Metro auf ihrer Webseite. Auf Twitter veröffentlichte Fotos zeigen Frauen, die von Rettungskräften versorgt werden. Der Verkehr der Linie „District Line“ zwischen den U-Bahn-Stationen Earls Court und Wimbledon wurde eingestellt, teilten die Behörden mit. Premierministerin Theresa May lasse sich regelmäßig über den Fortgang der Ermittlungen unterrichten, hieß es aus ihrem Büro.

In Großbritannien ist die Terrorwarnstufe hoch. Bei vier Anschlägen in diesem Jahr wurden 36 Menschen getötet.