Philippinen: Viele Tote nach Angriff auf Kasino in Manila

Beim Angriff eines bewaffneten Mannes auf eine Kasino in der philippinischen Hauptstadt Manila sind in der Nacht zu Freitag Dutzende Menschen getötet worden. Das berichteten lokale Medien.

Der Täter hatte sich demnach selbst getötet, nachdem er Feuer in dem Gebäude gelegt und auf Wachpersonal geschossen hatte. Viele Opfer seien auf der Flucht vor den Flammen erstickt, teilte die Brandschutzbehörde mit.

Sicherheitskräfte gehen davon aus, dass es sich bei der Tat um einen versuchten Raubüberfall handelte. Einen terroristischen Hintergrund bestätigten die Behörden bisher nicht.

Nach Polizeiangaben soll es sich um einen hellhäutigen Täter gehandelt haben, der Englisch sprach. Die Ermittlungen zu der Tat dauern an.