Pandabären Träumchen und Schätzchen sind in Berlin gelandet

Von China aus ging es über Novosibirsk mit einer Lufthansa-Maschine first class zum Berliner Flughafen Schönefeld.

Kein Storch, sondern ein Kranich hat am Samstag zwei Panda-Bären nach Berlin gebracht. Meng Meng und Jiao Qing sind am Nachmittag sicher in der Hauptstadt gelandet. Das junge Bambusbären-Paar war vor mehr als 12 Stunden im chinesischen Chengdu gestartet. Über Novosibirsk ging es mit einer Lufthansa-Maschine first class zum Berliner Flughafen Schönefeld. Zoo-Angaben zufolge hatten „Träumchen“ und „Schätzchen“ neben Flüssigkeit auch Bambus-Snacks an Bord.

Nach einer Erholungs- und Quarantäne-Phase sollen die in Chengdu geborenen Tiere ab Anfang Juli in der Außenanlage des neu gebauten Panda-Bereichs im Berliner Zoo auch für die Öffentlichkeit zu sehen sein. Dem Zoo zufolge handelt es sich nicht nur um die einzigen Pandas in der Hauptstadt, sondern in ganz Deutschland.