Nato will Awacs aus Deutschland in die Türkei verlegen

Die Besatzungen der Maschinen werden von verschiedenen Nato-Mitgliedsstaaten gestellt, darunter auch Deutschland. Die Bundesregierung halte ein Bundestags-Mandat für den Einsatz für nicht für erforderlich, weil der Einsatz von Waffengewalt nicht zu erwarten sei.

Awacs wie dieses können sich bald in Richtung Syrien aufmachen.

Wegen des Syrien-Konflikts will die Nato die Luftverteidigung der Türkei stärken. Dazu sollen die in Deutschland stationierten Awacs-Aufklärungsflugzeuge in die Türkei verlegt werden.

Das Bundesverteidigungsministerium bestätigte einen entsprechenden Medienbericht.

Danach hätten das Auswärtige Amt und das Bundesverteidigungsministerium vor Weihnachten die zuständigen Bundestags-Ausschüsse informiert. Geplant sei eine vorübergehende Verlegung der Aufklärungsflugzeuge vom Stützpunkt Geilenkirchen auf den Einsatzflugplatz Konya. Die Besatzungen der Maschinen werden von verschiedenen Nato-Mitgliedsstaaten gestellt, darunter auch Deutschland.

Die Bundesregierung halte ein Bundestags-Mandat für den Einsatz für nicht für erforderlich, weil der Einsatz von Waffengewalt nicht zu erwarten sei.

Video-Source: Reuters
Fotos: Reuters