Memorial Day: US-Biker erinnern an Kriegsgefangene und Vermisste

Dieser Klang prägt alljährlich den Memorial Day in Washington D.C.. Der Feiertag am Montag wird in den USA zu Ehren der im Krieg Gefallenen begangen. Bereits am Sonntag beteiligten sich Hunderttausende Biker mit einer Sternfahrt aus allen Landesteilen an den Feierlichkeiten. Der „Rolling Thunder Ride“ ist ihre Art, auch Kriegsgefangenen und Vermissten Respekt zu zollen. Viele von ihnen haben selbst an Kriegseinsätzen teilgenommen.

JASON WHITE FROM COLUMBUS, OHIO

„Das wertvollste, was man tun kann, ist ‚Danke‘ zu sagen. Und das hier ist ein riesiges Danke.“

PHILIP ARTHUR

„Noch wichtiger sind mir die Vermissten. Die, die ohne Erklärung verschwunden sind.“

WADE MORTON

„Wenn man die Leute vergisst, sind sie einfach weg. Dann bleiben nur Erinnerungen.“

Die „Rolling Thunder“-Fahrt fand erstmals nach dem Vietnamkrieg statt. Heute steht ihr Name auch für das Donnern der Motoren auf Washingtons Memorial Bridge.