Massenkundgebung in Madrid für die Einheit

Massenkundgebung in Madrid am Samstag auf der Plaza de Colón. Zehntausende Teilnehmer gingen auf die Straßen, um sich für die Einheit Spaniens einzusetzten. Sie sind gegen eine Unabhängigkeit der Region Katalonien, wo vor knapp einer Woche ein entsprechendes Referendum stattgefundent hatte. Hier die Stimmen von einigen Personen vor Ort:

„Das ist schrecklich. Ich kann beide Seiten nicht verstehen. Und ich hoffe, dass wir bald eine Lösung haben, denn das ist sehr schlecht für Spanien.“

„Wir sind hierher gekommen, um den Putsch oder diesen Putschversuch der fremdenfeindlichen und rassistischen Regierung Kataloniens zu beenden.“

„Wir sind gekommen, um die Einheit von Spanien zu fordern. Wir wollen nicht, dass Spanier gegeneinander kämpfen. Die Separatisten sind in der Minderheit. Und ich denke, die Mehrheit der Katalanen ist auf unserer Seite.“

Es hat am Samstag mehrere Großkundgebungen wie hier in Madrid gegeben. Doch auch knapp eine Woche nach dem Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien treiben Separatisten ihre Pläne für eine Abspaltung von Spanien voran. Der Chef der Regionalregierung, Carles Puigdemont, kündigte für Dienstag eine Rede vor dem Parlament in Barcelona an. Die Zentralregierung in Madrid hingegen erhöhte den wirtschaftlichen Druck, indem sie Unternehmen die Verlagerung ihrer Geschäfte aus der wohlhabenden Region Katalonien erleichterte. Einige spanische Banken sind den Schritt bereits gegangen und auch andere Unternehmen überlegen dem Beispiel zu folgen.