Mai-Kundgebung: Hunderte Verhaftungen in Istanbul

Am Montag kam es in der türkischen Metropole Istanbul während der Mai-Demonstrationen zu Krawallen und Hunderten Verhaftungen. Anfangs verliefen die Proteste der Regierungsgegner noch friedlich. Doch dann kam es zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei. Denn einige der protestierenden Personen wollten auf den gesperrten Taksim-Platz vordringen, wurden jedoch von der Polizei daran gehindert. Der Taksim-Platz hat eine historische Bedeutung, denn dort fanden traditionell die Mai-Feierlichkeiten statt, bis es 1977 zu blutigen Krawallen kam, bei denen Dutzende Personen umgekommen sind.

Nach Angaben der Stadtverwaltung in Istanbul waren in diesem Jahr rund 30.000 Polizisten im Einsatz.