Lufthansa-Flugbegleiter streiken ab Freitagnachmittag

Passagiere der Lufthansa müssen sich ab Freitagmittag auf zahlreiche Flugausfälle einstellen. Die Flugbegleiter-Gewerkschaft Ufo rief am Morgen alle Kabinenmitarbeiter der Lufthansa an den Flughäfen Frankfurt und Düsseldorf auf, von 14.00 Uhr bis 23.00 Uhr die Arbeit niederzulegen. Die Lufthansa geht davon aus, dass im Kontinentalverkehr großflächig Flüge gestrichen werden müssen.

Der Chef der Flugbegleitergesellschaft UFO, Nicoley Baublies, sagte, am Airport München werde es bis Sonntag wegen der Herbstferien keine Streiks geben. Sollte die Lufthansa im Tarifkonflikt nicht einlenken, werde Ufo die angekündigten Streiks zunächst bis zum kommenden Freitag fortsetzen.

Baublies: („Lufthansa hat gestern sogar behauptet, man sei auf alle unsere Forderungen eingegangen. Das ist schlichtweg falsch. Lufthansa hat überhaupt kein neues Angebot vorgelegt, vielmehr wurde uns gedroht: Wenn ihr streikt, auch noch erfolgreich streikt, dann lagern wir weiter aus, dann kürzen wir Arbeitsplätze. So kann man natürlich keinen Wiedereinstieg in Gespräche befördern, ganz im Gegenteil. Wir gehen deswegen davon aus, dass der Streik auf jeden Fall die ganze Woche durchgezogen werden muss.“)

Damit wäre es der längste Arbeitskampf in der Geschichte der Fluggesellschaft. Lufthansa und Ufo streiten seit zwei Jahren um die Alters- und Übergangsversorgung der 19.000 Stewardessen und Stewards der Lufthansa. Ein Last-Minute-Vermittlungsversuch war am Donnerstag gescheitert.

http://www.hubber.me
http://www.facebook.com/hubber.me
http://hubberme.tumblr.com/