Löw blickt bereits in Richtung WM

Die deutschen Fußballnationalmannschaft hat sich bereits kürzlich mit dem Sieg in Nordirland für die WM 2018 in Russland qualifiziert. Aber ein letztes Gruppenspiel gegen Aserbaidschan steht noch an. Und Jogi Löw, der Trainer der deutschen Nationalmannschaft wagte auf der Pressekonferenz in Mainz am Samstag bereits einen Blick in Richtung Weltmeisterschaft im kommenden Sommer:

„Das wäre eine historische Leistung, die so, ich weiß es nicht, schon Ewigkeiten nicht mehr gab, weil Weltmeister, Confed-Cup-Sieger und Weltmeister, aber das es unglaublich schwer wird und dass das das schwerste Turnier wird überhaupt, das ist auch klar, weil nur wir als Weltmeister haben etwas zu verlieren, alle anderen können eigentlich nur gewinnen und das ist schon eine Ausgangssituation, die nicht ganz so einfach ist.“

Einfacher dürfte da wohl das Ziel für die anstehende Partie am Sonntagabend sein. Denn das Team von Jogi Löw will mit weißer Weste die WM-Qualifikation beenden. Das bedeutet: 10 Siege in 10 Spielen. Und damit also auch gegen Aserbaidschan am Sonntagabend. Eine durchaus machbare Aufgabe. Anpfiff ist um 20:45 Uhr im Fritz-Walter-Stadion in Kaiserlautern.