Landesweite Trump-Demonstrationen in den USA

Tausende Menschen haben in den Vereinigten Staaten mit sogenannten „Amtsenthebungs-Märschen“ gegen US-Präsident Donald Trump protestiert, wie hier im kalifornischen Los Angeles.

Auch in Chicago kam es zu Protesten. Hier stand vor die Gesundheitsreform im Fokus der Kritik. Trump wurde zudem eine schleichende Zersetzung demokratischer Abläufe vorgeworfen. Gegen einen Irren könne man nichts anderes tun, als ihn einzusperren, forderte diese Demonstrantin.

PROTESTER Pam Johnson:

„How do you fight crazy? You can’t fight crazy. Crazy got to be locked up!“

Trumps Unterstützer hielten indes eigene Gegendemonstrationen ab, etwa hier vor dem Hauptbüro des L.A. Police Departments.

RAUL RODRIGUEZ JR., SUPPORTS DONALD TRUMP

„Den Demokraten passt Trump nicht. Gewöhnt euch dran! Die Wahl ist vorbei. Findet euch damit ab.“

Der US-Kongress und ein Sonderermittler untersuchen mögliche Verbindungen zwischen der Trump-Regierung und Russland in der US-Präsidentschaftswahl. Trump nennt die Untersuchungen eine Hexenjagd.