Klimavertrag von Paris: USA steigen ausKlimaabkommen aus

US-Präsident Donald Trump hat am Donnerstagabend den Klimavertrag von Paris gekündigt.

„Um meiner Pflicht nachzukommen, die amerikanischen Bürger zu schützen, werden sich die USA aus dem Klimavertrag von Paris zurückziehen.“

Trump kündigte zugleich Verhandlungen für ein neues Abkommen an, dessen Bedingungen „fair“ für die USA seien. Das Pariser Abkommen benachteilige die USA und nutze anderen Ländern, sagte Trump.

Die USA hatten noch unter der Regierung von Barack Obama den Weltklimavertrag von Paris ausgehandelt, ratifiziert und somit in Kraft gesetzt. Die USA wollten ihren Ausstoß bis 2025 um rund ein Viertel im Vergleich zu 2005 reduzieren. Wichtigstes Instrument dafür sollte der „Clean Power Plan“ von Obama sein, der Kohlekraftwerke weiter aus dem Markt drängt.

Die USA sind für rund 16 Prozent des weltweiten Kohlendioxid-Ausstoßes verantwortlich. China hat hier einen Anteil von 28 Prozent, Deutschland von gut zwei Prozent. Pro Kopf gesehen liegen die USA aber an der Spitze der Industrie- und Schwellenländer. Ein US-Amerikaner produziert durchschnittlich etwa doppelt soviel CO2 wie ein Deutscher und weit mehr als ein Chinese.