Keine Fluchtgefahr: Pistorius muss vorerst nicht zurück ins Gefängnis

Ein südafrikanisches Berufungsgericht hatten den ehemaligen Sprinter vergangene Woche wegen Mordes verurteilt. Nun bleibt er bis zur Strafmaßverkündung unter Hausarrest.

Möglichst schnellen Schrittes verließ Oscar Pistorius am Dienstag das Gerichtsgebäude in der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria. Nach einer Anhörung erlaubten ihm die Richter, die Strafmaßverkündung unter Hausarrest zu erwarten, gegen die Zahlung einer Kaution. Der unterschenkelamputierte ehemalige Sprinter und Paralympics-Gewinner muss vorerst nicht hinter Gitter.

Vergangene Woche war er in einem Berufungsverfahren des Mordes schuldig gesprochen worden. Eine vorherige Verurteilung wegen fahrlässiger Tötung wurde damit aufgehoben. Nach Ansicht des Gerichts hatte Pistorius seine Freundin Reeva Steenkamp im Jahr 2013 mit vier Schüssen durch die geschlossene Badezimmertür getötet. Pistorius hatte stets angegeben, hinter der Tür einen Einbrecher vermutet zu haben.

Bis zur Verkündung des Strafmaßes bestehe keine Fluchtgefahr des 29-Jährigen, so das Gericht. Ihm drohen nun bis zu 15 Jahre Gefängnis.

Video-Source: Reuters
Fotos: Reuters