In der Antarktis soll das größte Meeresschutzgebiet der Welt entstehen

In der Antarktis soll das größte Meeresschutzgebiet der Welt entstehen. Darauf einigten sich die 24 für das Gebiet zuständige Länder und die Europäische Union am Freitag. Der Rossmeer-Nationalpark soll vier mal so groß werden wie Deutschland. In einem Großteil der Fläche soll 35 Jahre lang nicht gefischt werden dürfen. Wissenschaftler begrüßten die Entscheidung und sprachen von einem Meilenstein für den Meeresschutz.

Das Rossmeer gilt als eines der letzten unberührten Wildnisgebiete. Neben Pinguinen, Walen und Seehunden leben dort zahlreiche Fische, Wissenschaftler sprechen von über 10.000 Arten.

Die Verhandlungen hatten im Jahr 2012 begonnen. Russland hatte sich bis zuletzt gegen die Einrichtung des Nationalparks gewandt, weil es Nachteile für seine Fischereiflotte fürchtete.

Video-Source: Reuters
Fotos: Reuters