Hunderte Festnahmen bei Razzien in der Türkei

Seit der versuchten Machtübernahme wurden in der Türkei mehr als 40.000 Menschen verhaftet.

Bei nächtlichen Razzien in der Türkei sind am Mittwoch mehrere Hundert Menschen festgenommen worden. Die meisten sollen aus dem Polizeiapparat stammen. Ihnen werden Verbindungen zu dem Prediger Fethullah Gülen vorgeworfen. Die Türkei bezeichnet Gülen als Drahtzieher des Putschversuchs im Juli 2016. Die Festgenommenen sollten in die Hauptstadt Ankara gebracht werden.

Seit der versuchten Machtübernahme wurden in der Türkei mehr als 40.000 Menschen verhaftet. Zudem wurden 120.000 Beschäftigte unter anderem des öffentlichen Dienstes, der Justiz, der Polizei und des Militärs entlassen oder suspendiert.