Heftige Waldbrände in Griechenland und Portugal

Mit wachsender Sorge beobachten Einsatzkräfte die Flammenwand, die sich durch den Wald von Kalamos frisst. Drei Orte nahe der griechischen Hauptstadt Athen werden von dem Feuer bedroht. Dutzende Häuser sind bereits beschädigt worden. Der Brand war am Sonntag in der Küstenstadt Kalamos ausgebrochen. Starke und unberechenbare Winde fachten die Flammen schnell an, in der Nacht zu Dienstag war das Feuer noch nicht unter Kontrolle. Griechenland leidet wegen der starken Trockenheit und Hitze unter mehreren Feuerkatastrophen. Innerhalb von 24 Stunden wurden mehr als 90 Waldbrände gemeldet.

Angespannt ist auch die Situation in Portugal. Im Zentrum des Landes wüten mehrere große Waldbrände. Mehr als 2000 Feuerwehrleute sind im Einsatz. Um sie zu unterstützen, schickte der Nachbar Spanien am Sonntag mehr als 100 Soldaten ins Gebiet Castelo Branco. Die portugiesische Regierung hat wegen der heftigen Brände die EU um Hilfe gebeten.