Griechenland: Erneut Randale in Athen

Hunderte Demonstranten marschierten am Mittwochabend zunächst friedlich durch die griechische Hauptstadt Athen.

Zum Gedenken an einen 15-Jährigen, der am 6. Dezember 2008 von Polizisten erschossen worden war.

Ebenso wie in den Vorjahren kam es im späteren Verlauf der Demonstration zu Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen und der Polizei, die mit einem Großaufgebot vor Ort war.

Vermummte Demonstranten zündeten Autos an und warfen Steine und Brandsätze auf Polizisten. Die Polizei setzte Tränengas ein. Meldungen über Verletzte gab es zunächst nicht.

Die tödlichen Schüsse auf den Jugendlichen vor acht Jahren hatten schwere Ausschreitungen ausgelöst, die wochenlang anhielten.