Google-Mitarbeiter nach sexistischem Text entlassen

Das Unternehmen reagierte damit auf ein Memo des Entwicklers, in dem dieser biologische Gründe für die männliche Dominanz in der IT-Branche anführt.

Google hat den Entwickler entlassen, der mit einem eigentlich unternehmensinternen, antifeministischen Text von sich reden gemacht hat. Die starke Präsenz von Männern in der eigenen Branche hatte der Mitarbeiter mit biologischen Unterschieden erklärt.

Das zehnseitige Dokument zirkulierte in der vergangenen Woche, sein Verfasser bestätigte den Rauswurf gegenüber Reuters und kündigte an, rechtliche Schritte zu prüfen.

Der Mann hatte unter anderem geschrieben, die Verteilung von Vorlieben und Fähigkeiten von Männern und Frauen differiere teilweise aus biologischen Gründen. Das erkläre die männliche Dominanz in IT- und in Führungspositionen. Das Memo hatte Diskussionen über Gleichstellung und -berechtigung vor allem auch im Silicon Valley befeuert. Google-Chef Sundar Pichai kritisierte in einer internen Mail, Teile des Textes verletzten den Verhaltenskodex des Unternehmens und beförderten schädliche, geschlechtsspezifische Klischees an den Arbeitsplatz.