Gewitter und Sturmböen in Deutschland

Der Deutsche Wetterdienst gab eine Unwetterwarnung heraus, mit lokal unwetterartigen Gewittern und Starkregen.

Gewitter und Sturmböen haben in Teilen Deutschlands dem sommerlichen Wetter vorerst einen Dämpfer verpasst, wie hier in Berlin. Der Deutsche Wetterdienst gab am Dienstag eine Unwetterwarnung heraus, mit lokal unwetterartigen Gewittern und Starkregen, Hagel und vereinzelt schweren Sturmböen. Manch einer versuchte das beste draus zu machen.

Generell verabschiedet sich der Mai allerdings mit historischen Rekordwerten. Andreas Friedrich vom DWD.

„Stimmt. Wir hatten in vielen Teilen Deutschlands wirklich neue Rekordtemperaturen. Also ich glaube, es gibt inzwischen mehr als 30, 40 Wetterstationen von uns, die neue Mai-Rekorde geknackt haben. Der wärmste Ort im Mai bisher war gestern Bad Kreuznach. Da waren es 34,6 Grad. Auch das ein neuer Rekord, so warm war es im Mai noch nie seit Beginn der Wetteraufzeichnungen.“

Insgesamt sei das gesamte Frühjahr zu warm gewesen, so der DWD. Aktuell dürfe jedoch erst einmal aufgeatmet werden. Die Temperaturen sollen auf etwa 25° zurückgehen. Südlich der Donau sei allerdings weiterhin mit zum Teil kräftigen Gewittern zu rechnen, so der Deutsche Wetterdienst.