Flüchtlinge stürmen Zaun an der Grenze zu Mazedonien

Die Wut, die sich über Tage bei den Flüchtlingen an der Grenze zwischen Griechenland und Mazedonien aufgestaut hatte, entlud sich am Mittwoch.

Hunderte Migranten, viele von ihnen aus Pakistan, versuchten den Zaun an der Grenze niederzureißen oder ihn auf einem anderen Weg zu überwinden.

Die mazedonische Polizei versuchte sie daran zu hindern und setzte dabei auch Tränengas ein.

Die mazedonische Polizei hatte am Wochenende mit dem Bau eines Zaunes an der Grenze zu Griechenland begonnen. Seit etwa zwei Wochen lässt das Land nur noch Flüchtlinge aus Syrien, Irak und Afghanistan durch. Andere werden als Wirtschaftsmigranten abgewiesen. Seitdem sitzen viele Menschen aus dem Iran, Pakistan Marokko und anderen Ländern im Niemandsland zwischen Griechenland und Mazedonien fest.

Und das bei zunehmend schwieriger werdenden Bedingungen.

Flüchtlinge stürmen Zaun an der Grenze zu Mazedonien