Filmfestspiele in Cannes: Diane Kruger als beste Darstellerin geehrt

Die deutsche Schauspielerin Diane Kruger wurde bei den Filmfestspielen in Cannes als beste Darstellerin ausgezeichnet. Regisseur Fatih Akin gehörte zu den ersten Gratulanten. Kruger wurde von der Jury rund um Regisseur Pedro Almodovar für ihre Leistung im Film „Aus dem Nichts“ ausgezeichnet.

„Ich bin unheimlich stolz, das heute Abend zu bekommen, für meinen ersten deutschen Film, mit Fatih Akin drehen zu dürfen, ich bin sehr stolz.“

In „Aus dem Nichts“ spielt die gebürtige Deutsche eine Mutter, deren Sohn und Ehemann bei einem Bombenanschlag ums Leben kommen. Die Arbeit an dem Film zähle zu ihren emotional und physisch bisher schwersten Rollen, verrät Kruger im Interview.

„Terrorismus gehört heute fast zu unserem Alltag. Was mich an der Rolle gereizt hat, war, dass man nie von den Menschen hört, die zurückgelassen werden. Wir nehmen die Zahlen wahr. 22 Menschen wurden getötet. 100 Menschen sind ums Leben gekommen. Wie lebt man mit so etwas Schrecklichem? Wie macht man weiter? Wenn dann auch der Gerechtigkeit nicht genüge getan wird, dann bleibt einem nichts.“

Über den begehrten Preis für den besten Film durfte sich ein Schwede freuen: Ruben Ostlund erhielt für seine Gesellschaftssatire „The Square“ die Goldene Palme. Als bester Schauspieler wurde Joaquin Phoenix ausgezeichnet, für seine Rolle in „You Were Never Really Here“. Den Preis für die beste Regie erhielt Sofia Coppola.