FBI klagt VW-Manager im Dieselskandal an

Im VW-Dieselskandal hat die US-Bundespolizei FBI einen Volkswagen-Manager wegen Betrugs angeklagt und dabei schwere Vorwürfe gegen die Führungsebene in Wolfsburg erhoben. Dem beschuldigten Oliver S. und anderen wird darin eine Verschwörung zum Verstoß gegen US-Umweltrecht und zum Betrug der Käufer von VW-Dieselfahrzeugen vorgeworfen. S. wurde am Montag bereits einem Richter vorgeführt, und soll am Donnerstag erneut vor Gericht erscheinen.

Hinrich Woebecken, der USA-Chef von Volkswagen äußerte sich auf der Automesse in Detroit überrascht:

„Ich kann Ihnen sage, dass auch wir von diesen Neuigkeiten überrascht sind, Wir werden weiter mit den Behörden und der Regierung zusammenarbeiten. Wir können keinen Kommentar zu den laufenden Ermittlungen abgeben.“

Im September 2015 gab Volkswagen zu, bei insgesamt elf Millionen Diesel-Fahrzeugen weltweit eine Software eingebaut zu haben, die die Abgase nur auf dem Prüfstand der Behörden so reinigte wie vorgeschrieben, nicht aber im Fahrbetrieb. Der beschuldigte VW-Manager wurde am Wochenende in Florida festgenommen.

Video-Source: Reuters
Fotos: Reuters