Ex-Footballstar O.J. Simpson kommt auf Bewährung frei

Der frühere Football-Star O.J Simpson darf vorzeitig aus der Haft entlassen werden. Das entschied ein Begnadigungsausschuss am Donnerstag im US-Bundesstaat Nevada.

Der mitterweile 70-jährige Simpson war 2008 wegen bewaffneten Raubes und Körperverletzung zu maximal 33 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Zuvor war er mit mehreren Komplizen in ein Hotelzimmer in Las Vegas gestürmt und hatte zwei Sammler von Fan-Artikeln gezwungen, ihm persönliche Erinnerungsstücke zu geben.

Während seiner Anhörung am Donnerstag zeigte sich Simpson reumütig:

„Ich wünschte, das wäre nie passiert. Ich habe mich schon bei meiner Verurteilung bei den Opfer entschuldigt. Ich kann nichts für den Medien-Zirkus, der jetzt abgeht. Aber ich hätte verhindern können, dass es überhaupt dazu kommt. Wenn ich damals besser entschieden hätte, wäre es nicht passiert. Dafür übernehme ich die volle Verantwortung.“

Nach fast neun Jahren im Gefängnis konnte Simpson erstmals einen Antrag auf vorzeitige Entlassung stellen.

Hilfreich war es für den Ex-Footballstar, dass eines der damaligen Opfer des Überfalls Simpson entlastete.

Simpson habe ihn niemals mit einer Waffe bedroht, sagte der Mann.

Simpson bedankte sich mehrfach für seine vorzeitige Haftentlassung und kündigt an, seine Zeit jetzt mit seinen Kindern und Freunden verbringen zu wollen. Mit den Medien wolle er dagegen nichts mehr zu tun haben und auch keine Interviews mehr geben.

1995 stand der ehemalige Leistungssportler in einem spektakulären Gerichtsverfahren im Mittelpunkt.

Ihm wurde vorgeworfen, seine Ex-Frau und deren Freund getötet zu haben.

In dem Strafverfahren wurde er freigesprochen, in einem späteren Zivilverfahren aber zur Zahlung einer hohen Entschädigung an die Hinterbliebenen der Opfer verurteilt.