Ex-FBI-Chef sagt aus: Trump forderte Einstellung von Ermittlungen

Brisantes schriftliches Statement von Ex-FBI Chef James Comey. Das siebenseitige Papier belastet den US-Präsidenten Donald Trump schwer.

Denn nach Darstellung von Comey habe er verlangt, die Ermittlungen in der Russland-Affäre teilweise einzustellen. Konkret sei es um das Verfahren gegen Trumps früheren Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn gegangen, erklärte Comey in einer Aussage für den US-Senat, die am Mittwoch veröffentlicht wurde. Die Abgeordneten wollen mit dem Geheimdienstausschuss unter anderem klären, ob Russland die Präsidentenwahl im vergangenen Jahr beeinflusste. Comey selbst wird am Donnerstag aussagen. Es ist der erste öffentliche Auftritt seit seiner überraschenden Entlassung im Mai.