Eskalation am Golf – Nachbarn isolieren Katar

Über den Wolkenkratzern von Katars Hauptstadt Doha fliegen vorerst keine Flugzeuge aus Saudi-Arabien, Ägypten, den Vereinigten Arabischen Emiraten oder Bahrain mehr. Die Staaten gaben am Montag bekannt, ihre diplomatischen Verbindungen zu Katar abzubrechen und alle Verkehrsverbindungen einzustellen – sowie den Luftraum für Flugzeuge des Landes zu schließen. Viele Passagiere zeigten sich verunsichert.

„Ich hatte einen Flug nach Italien gebucht. Nach der Ankündigung wollte ich wissen, wie es weitergeht. Sie wollen den Reisenden das Geld für die Tickets zurückgeben oder sie auf eine andere Fluggesellschaft umbuchen.“

Mehrere Staaten, unter anderem die USA, Russland und die Türkei, boten sich in dem Konflikt als Vermittler an. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu forderte nach einem Treffen mit Bundesaußenminister Sigmar Gabriel eine Fortsetzung des Dialogs.

„Die aktuelle Situation macht uns traurig. Wir werden alles für eine Normalisierung tun. Wir haben das Thema auch während unseres Treffens heute besprochen. Wir sehen, dass Deutschland eine ähnliche Meinung hat.“

Saudi-Arabien beschuldigt Katar, extremistische Organisationen wie die Muslimbruderschaft, den IS und Al-Kaida zu unterstützen und deren Botschaften zu verbreiten. Der Vorwurf richtet sich offenkundig insbesondere gegen den staatlichen Fernsehsender Al-Dschasira.

Katar wies die Anschuldigungen als Lügen zurück und sprach von einer Kampagne zur Schwächung des Landes.