Ermittler suchen weiter nach Hauptverdächtigen von Paris

In Belgien hat die Polizei 16 Personen festgenommen. Salah Abdeslam, der bei den Anschlägen von Paris eine wichtige Rolle gespielt haben soll, ist aber wahrscheinlich weiter auf der Flucht.

Bei der Suche nach Komplizen und Hintermännern der Anschläge von Paris hat die belgische Polizei bei zahlreichen Razzien 16 Personen festgenommen. Der Hauptverdächtige Salah Abdeslam befinde sich aber nicht darunter, erklärte Staatsanwalt Eric Van Der Sypt am frühen Montagmorgen in Brüssel. Bislang seien keine Waffen oder Sprengstoff gefunden worden. Ein Richter werde die Festnahmen nun überprüfen.

Aus Furcht vor einer weiteren Anschlagsserie gilt in der Millionenmetropole auch am Montag die höchste Terrorwarnstufe. Schulen, viele Geschäfte und die U-Bahn bleiben geschlossen. Bereits am Wochenende patrouillierten schwer bewaffnete Soldaten in der Stadt, wo EU und Nato ihren Sitz haben.

Ministerpräsident Charles Michel sagte am Sonntagabend: „Was wir fürchten, ist ein ähnlicher Anschlag wie in Paris – mit mehreren Tätern an mehreren Orten. Wir haben Hinweise, die uns vermuten lassen, dass stark besuchte Orte mögliche Ziele sein könnten.“

Die Polizei durchsuchte 19 Objekte allein im Raum Brüssel und weitere drei in der Industriestadt Charleroi südlich der Hauptstadt.

Abdeslam, der bei den Anschlägen von Paris eine wichtige Rolle gespielt haben soll, ist wahrscheinlich weiter auf der Flucht. Mehrere belgische Medien berichteten ohne Quellenangabe, der 26-jährige, sei in einem Auto in der Nähe von Lüttich gesehen worden und Richtung Deutschland unterwegs. Er soll in den vergangenen Tagen mehrfach gesehen worden sein. Nach Abdeslam wird europaweit gefahndet.