Dutzende Tote und Verletzte bei Selbstmordanschlag in Afghanistan

Laut offiziellen Angaben griffen fünf Selbstmordattentäter ein Polizei-Hauptquartier im Osten des Landes an.

Bei einem Selbstmordanschlag auf ein Polizei-Hauptquartier im Osten Afghanistans sind am Sonntag Dutzende Menschen getötet oder verletzt worden. Offiziellen Angaben zufolge wurde der Anschlag in Gardes, der Hauptstadt der Provinz Paktia, von fünf Selbstmordattentätern verübt. Einer von ihnen habe seinen Sprengsatz in einem Auto an der Zufahrt zu dem Polizeigelände gezündet, sagte ein Sprecher des afghanischen Innenministeriums. Danach hätten die vier übrigen Angreifer das Grundstück gestürmt. Zu dem Anschlag bekannten sich die radikalislamischen Taliban.