Die 1977 von der RAF entführte „Landshut“ kehrt zurück

Die entführte Lufthansa-Maschine wurde in Einzelteilen zurück nach Deutschland geflogen und soll später ausgestellt werden.

Ein Stück deutsche Geschichte kehrt zurück:

In einer Transportmaschine kam die 1977 von der RAF entführte „Landshut“ in Friedrichshafen am Bodensee an.

Die Lufthansamaschine war damals von radikalen Palästinensern in die somalische Hauptstadt Mogadischu entführt worden. Die 82 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder sollten gegen inhaftierte Führungsmitglieder der Roten Armee Fraktion (RAF) ausgetauscht werden.

Schließlich wurde die Maschine von der Spezialeinheit GSG 9 gestürmt. Dabei wurden drei der vier Entführer getötet.

Das Flugzeug ging 1985 in den Besitz einer brasilianischen Fluggesellschaft über und wurde 2008 stillgelegt. Das Auswärtige Amt hat die Maschine nun vor der Verschrottung bewahrt.

Die Boing wurde jetzt auseinandergeschraubt nach Deutschland gebracht. Hier soll sie restauriert und schließlich ausgestellt werden.