Deutsches Turnfest startet mit Festumzug

Für rund eine Woche wird die Bundeshauptstadt Berlin zu einem riesigen Sportplatz für Profis aber auch viele Breitensport-Events.

Am Samstagabend wurde das Internationale Deutsche Turnfest mit einem Festzug vor dem Brandenburger Tor in Berlin eröffnet. Zahlreiche Menschen säumten begeistert den Straßenrand, um den Beginn des größten Wettkampf- und Breitensportevents der Welt zu feiern. Matthias Hähnel, selbst einer der beteiligten Sportler mit seiner Einschätzung zum Start des Turnfests am Samstag in Berlin:

„Turnen verbindet, Turnen bringt die Menschen zusammen, das sehe ich selber bei uns im Verein. Ich denke, das kann ein positives Signal setzen.“

Und hier noch die Stimmen von weiteren sportbegeisterten Teilnehmern:

„Sport ist sowieso wichtig für die Inklusion, ich habe mich auch für Workshops angemeldet, wo es um die Inklusion durch und im Sport geht und ich glaube, Turnen ist da auch ganz gut, ich weiß nicht, eigentlich ist jeder Sport gut dafür, um Flüchtlinge zu integrieren.“

„Ich weiß von meiner Mannschaft, dass wir ein paar Flüchtlinge bei uns turnen haben und ich muss sagen, die haben sich sehr gut integriert und kommen gut mit den anderen klar.“

Das Deutsche Turnfest findet vom 3. bis zum 10. Juni in Berlin statt. Rund 80.000 Teilnehmer aus 3.200 Vereinen und elf Nationen werden sich in den nächsten Tagen bei 400 Wettkämpfen in 24 Sportarten messen. Höhepunkte der Veranstaltung sind unter anderem die Deutschen Meisterschaften im Gerätturnen Mehrkampf der Männer und Frauen. Und die Veranstalter erwarten Hunderttausende Besucher in der Hauptstadt.