China: Ex-Fußball-Nationalspieler stirbt beim Training

Der Schock über den Tod eines ausländischen Fußballprofis in China sitzt tief. Der 30-jährige Ivorer Cheick Tioté ist während des Trainings bei seinem chinesischen Verein Beijing Enterprises am Montag zusammengebrochen und dann verstorben. Vereins-Chef Yang Junsheng am Dienstag in Peking:

„Tioté erhielt eine sofortige Erste Hilfe und Notfallbehandlung, und alle zuständigen Abteilung wurden umgehend informiert. Unser Club wird jetzt die Initiative ergreifen mit der zuständigen Abteilung zusammenarbeiten, um dann die genauen Ursachen seines Todes herauszubekommen.“

Tioté hat von 2010 bis 2017 in der Premier-League für Newcastle United gespielt. Anfang dieses Jahres wechselte der Mittelfeldspieler dann nach China. Und im Herzen einiger Fans hatte er anscheinend bereits nach dieser kurzen Zeit einen festen Platz bekommen:

„Ich bin traurig, sehr traurig. Und ich habe, als ich die Nachricht hörte, viele Tränen vergossen, und ich wollte die Tatsache nicht akzeptieren. Ich kann es einfach nicht glauben. Ich hätte nicht gedacht, dass ihm so etwas passieren könnte.“

„Vor allem hoffe ich, dass er zu zurückkehren kann zu seinen Wurzeln, in sein Heimatland. Und dann hoffen wir, dass der Verein seine Trikot-Nummer 24 nicht mehr vergibt, denn er hat als ausländischer Spieler hier sein Leben gelassen. Und da sollte der Verein entsprechend reagieren.“

Cheick Tioté hat auch Dutzende Partien als Nationalspieler der Elfenbeinküste bestritten. Unter anderem hat er an den Weltmeisterschaften 2010 und 2014 teilgenommen.